Das Internet der Dinge

GroveIoTDevKit-1Das Internet der Dinge (engl. Internet of Things, kurz IoT) hat jetzt auch Einzug bei der Saxonia Network Systems GmbH gehalten. Es soll die Lebenswelten der Menschen erleichtern. Ein Kühlschrank, der eigenständig Lebensmittel bestellt, wenn er leer wird. Letztlich funktioniert bereits die Paketverfolgung im Internet nach dieser Technik. Auch Herzschrittmacher können so beispielsweise Menschenleben retten, indem sie bei lebensgefährlichen Situationen automatisiert Hilfe rufen und die Daten sofort an die Ärzte senden.

Das IoT lässt sich auf einen einfachen Nenner bringen: Geräte kommunizieren untereinander via digitalem Netz. Das geht in vielen Bereichen, unter anderem auch in der Industrie, um beispielsweise Fertigungsprozesse zu optimieren. Wenn Maschinen in einer Werkhalle untereinander kommunizieren, können einzelne Schritte aufeinander abgestimmt werden.GroveIoTDevKit

Selbstfahrende Autos, via Netzwerk gesteuert, gibt es noch nicht auf dem Markt. Dafür Apps für die Steuerung des Lichts und der Heizung zu Hause. Oder Kameras, die Bewegungen übers Internet ans Smartphone senden. Auch Babyphones lassen sich mittlerweile per IoT steuern.

Erstmals erwähnt wurde das IoT übrigens Ende der 1990er-Jahre von Kevin Ashton am Massachusetts Institute of Technology. Er hat mit der Entwicklung von Sensor- und Identifikationstechnologien den Grundstein für die Kommunikation von Geräten untereinander gelegt.

 

 

 

← Vorheriger Beitrag

Nächster Beitrag →

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.